Kurzzeitpflege in der Kurpark-Klinik

Um die Behandlungsplätze in den Krankenhäusern aufgrund der zu erwartenden rapide steigenden  Zahl an Corona- Patienten(-innen) zur Verfügung zu haben und der damit verbundenen erhöhten Nachfrage nach Kurzzeitpflegeplätzen gerecht zu werden, wird die Kurpark-Klinik aus ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung ab sofort Kurzzeitpflegeplätze anzubieten. 

Mit dem ergänzenden Angebot nimmt die Kurpark-Klinik für den begrenzten Zeitraum der Kurzzeitpflege (28 Tage) pflegebedürftige Menschen auf. Dabei handelt es sich um eine Leistung der Pflegeversicherung oder des Sozialhilfeträgers (gem. § 42 SGB XI und § 61 Abs. 2 Satz 1 SGB XII). Außerdem können auch Menschen, bei denen ein Pflegegrad noch nicht endgültig festgestellt wurde, nach einem Krankenhausaufenthalt direkt in eine Kurzzeitpflege kommen.

Kann die häusliche Pflege zeitweise nicht, noch nicht oder nicht im erforderlichen Umfang erbracht werden und reicht auch teilstationäre Pflege nicht aus, besteht der Anspruch auf Pflege in einer vollstationären Einrichtung. Die Leistung der Kurzzeitpflege bietet pflegenden Angehörigen Entlastung oder bereitet die betroffenen pflegebedürftigen Menschen nach einem Klinikaufenthalt auf die Rückkehr in den eigenen Haushalt vor.

Je nach Aufnahmegrund werden mit Hilfe von Pflegeplanungen individuell abgestimmte Ziele gesetzt und alle dabei notwendigen Maßnahmen geplant. Dabei umfassen die allgemeinen Pflegeleistungen vor allem die Grund- und Behandlungspflege, sowie ein Stufen- Rehabilitationskonzept, das auch die wichtige Psychosoziale Betreuung nach SGB XI beinhaltet.

Mit einem multiprofessionelles Team, bestehend aus Ärzten, Krankenpflegern und Krankenschwestern, Pflegehelfern, unterschiedlichsten Therapeuten und hauswirtschaftlichem Personal wird so eine vollumfängliche, bestmögliche Pflege und gleichzeitig qualifizierte medizinisch- therapeutische Betreuung sichergestellt. 

Selbstverständlich sind wir gerne für Sie da, wenn Sie einen Kurzzeitpflegeplatz suchen, z.B. 

wenn:

  • der Betroffene nach einem Krankenhausaufenthalt noch pflegebedürftig ist und bei der Grundversorgung Unterstützung benötigt
  • sich eine Pflegebedürftigkeit plötzlich verschlimmert und kurzfristig sichergestellt werden muss, dass die nun notwendig Unterstützung im Rahmen von pflegerischen oder therapeutischen Maßnahmen von verschiedenen Fachkräften durchgeführt werden muss. Auf diese Weise kann oftmals sogar ein Krankenhausaufenthalt vermieden werden
  • nach schweren Krankheiten eine zeitlich befristete Nachversorgung nötig ist, die nur durch geschultes Pflegefachpersonal durchführt werden kann
  • der oder die Partner(-in) eines pflegebedürftigen Menschen beispielsweise durch Krankheit oder einen eigenen Krankenhausaufenthalt selbst versorgt werden muss 
  • für die Zeit, in der alles Notwendige organisiert werden muss, um die Betreuung zu Hause (Pflegebett, eventuelle Umbaumaßnahmen, Pflegedienst finden) zu organisieren
  • die zum Teil schwer belasteten Angehörigen einfach auch einmal in den Urlaub fahren wollen, um neue Kraft zu tanken
  • eine fachliche begleitete Kurzzeitbetreuung notwendig ist, um sicher beurteilen zu können, ob eine stationäre Versorgung auf Dauer erforderlich ist
  • man die notwendige Wartezeit überbrücken muss, bis ein geeigneter Dauer-Heimplatz in einer Wunscheinrichtung gefunden ist

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage !

Patientenservicebüro 

Kostenloses Service-Telefon: 0800 155 46 45

E-Mail: info@wessel-gruppe.de

Telefax: (0209) 1 79 73- 32 

Diese Seite teilen, mailen oder drucken