Orthopädische Diagnostik der Rehaklinik in Hessen

Diagnostik

In unserer Fachklinik für Orthopädie stehen die klinischen manualdiagnostischen Untersuchungstechniken, eine Reihe von Assessmentverfahren mit speziellen standardisierten Instrumenten im Rahmen der speziellen Schmerztherapie sowie weiterführende funktionelle Untersuchungen, insbesondere im Hinblick auf Einschränkungen im beruflichen Alltag im Vordergrund.

Unsere apparative orthopädische Diagnostik umfasst die komplette Röntgendiagnostik und die Sonographie (Ultraschalluntersuchung) des Bewegungssystems, die isokinetische Muskelfunktionsdiagnostik mit einer Analyse- und Trainingsstation für Extremitätengelenke (Cybex, die spezielle Gang- und Laufbandanalyse).

Je nach Erfordernis führen wir Belastungs-EKGs, Langzeit-EKGs, Laboruntersuchungen, Elektro- und Echokardiographien, Farbdopplersonographien sowie Lungenfunktionsprüfungen in unserer Fachklinik für Orthopädie in Hessen (Bad Nauheim) durch.

Assessmentverfahren

Dabei handelt es sich um spezielle (etablierte, standardisierte und validierte) Befragungsinstrumente, die zum Teil computergestützt erfasst und ausgewertet werden:

  • klinische Untersuchung (Bewegungsausmaße nach der Neutral-Null-Methode)
  • Schmerzanamnese
  • Neuropathischer Schmerz (PD-Q)
  • Schlaf (MOS Sleep Scale)
  • Depressivität / Ängstlichkeit (HADS, PHQ-D)
  • Funktionalität (FFbH und FFbH-R)
  • Schmerzgrading nach Kohlmann/Raspe
  • Schmerzchronifizierung (MMPS)
  • Rückenschmerzchronifizierung (HFK-R10)
  • Visuell-Analogskala (VAS)
  • Beschwerden Score nach Zerrsen (SF12®)
  • Zustandsbeurteilung (CGI)
  • Behinderung im Alltag (PDI, PACT)
  • Rheumatoide Arthritis (DAS 28)
  • Mb. Bechterew (BASDAI)
  • Kopfschmerz (MIDAS, Essener Kopfschmerzbogen)
  • Ulcus-Risiko (basierend auf der ARAMIS-Datenbank, Stanford-University)

ZURÜCK