• Home
  • Patienteninformation

Patienteninformation

Rehabilitation in der Kurpark-Klinik

  • Restaurant
    Restaurant
  • Kaminzimmer
    Kaminzimmer
  • Bistro
    Bistro
  • Purple Lounge
    Purple Lounge
  • Wellnesoase
    Wellnesoase
  • Infrarotkabine
    Infrarotkabine
  • Zimmerbeispiel
    Zimmerbeispiel
  • Patienteninformationscenter
    Patienteninformationscenter
  • Therapieraum
    Therapieraum
  • Davidunterstützte Therapie
    Davidunterstützte Therapie
  • modernste Therapiemethoden
    modernste Therapiemethoden
  • Trainingstherapie
    Trainingstherapie
  • Tretbecken
    Tretbecken
  • Pflegezentrum
    Pflegezentrum
  • Lehrküche
    Lehrküche
  • Rosengarten
    Rosengarten
  • Raum Hessen
    Veranstaltungsraum

Sie können als Patient über die Rentenversicherung, über die Krankenkasse und als Selbstzahler bei uns aufgenommen werden. Unsere Klinik hat einen Versorgungsvertrag nach § 111 SGB V mit allen gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) und ist beihilfefähig.

Weitere Informationen finden Sie unter Patienteninformation/Anmeldung.

Jede medizinische Rehabilitation muss vor Antritt von Ihnen beim Kostenträger beantragt werden. Wenn Sie eine Behandlung in einer Reha-Klinik anstreben, dann sollten Sie selbst aktiv werden.

Im Folgenden haben wir für Sie die wichtigsten Informationen rund um die Erstellung eines Reha-Antrags zusammengestellt.

Voraussetzungen zur Beantragung einer Reha

Eine medizinische Rehabilitation wird genehmigt, wenn die Maßnahmen der Krankenbehandlung nicht mehr ausreichen. Generell genehmigen die Kostenträger, also Krankenkassen oder die gesetzliche Rentenversicherung eine stationäre Reha dann, wenn die ambulanten Leistungen nicht ausreichen, um das anvisierte gesundheitliche Ziel zu erreichen. Als Patient lassen sich die medizinischen Voraussetzungen allerdings nur schwer einschätzen. Daher sollte Ihr erster Weg immer zu einem Haus- bzw. Facharzt führen. Ein befürwortendes ärztliches Gutachten Ihres behandelnden Arztes ist für eine erfolgreiche Beantragung sehr hilfreich.

Darauf sollten Sie bei der Antragstellung achten

Es ist wichtig, dass Ihr behandelnder Arzt die Notwendigkeit einer Rehamaßnahme ausführlich begründet. Zudem sollte Ihr Krankheitsverlauf von diesem sorgfältig dokumentiert werden. Ein Arzt sollte Ihnen also bei der Antragsstellung möglichst behilflich sein, indem er einen Bericht zur Diagnose sowie den Befunden erstellt, der dem Antrag beigefügt wird (Formular gxa705 oder Formular gxa706).

Darüber hinaus sollten Sie sich eigenständig über Reha-Einrichtungen mit einem passenden medizinischen Behandlungsangebot informieren und Ihrem Antrag (Formular G0100) gleich einen Vorschlag für Ihre Wunscheinrichtung beifügen. Diese gesetzlich gegebene Möglichkeit des Wunsch- und Wahlrechts (Formular G0115) sollten Sie unbedingt für sich nutzen!

Informationen zum Antragsformular

Alle notwendigen Formulare zur Beantragung einer Reha finden Sie in unserer Formular-Sammlung.

Sie möchten einen Reha-Antrag stellen und haben sich als Wunscheinrichtung die Kurpark-Klinik ausgesucht? Dann können wir Sie bei der Antragsstellung auch persönlich beraten.
Wenden Sie sich in diesem Fall bitte direkt an unseren Patienten-Service. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Wo muss Ihr Reha-Antrag eingereicht werden

Das Formular sollte bei dem zuständigen Kostenträger für Ihre Reha eingereicht werden. Ist der zuerst angegangene Kostenträger nicht zuständig, leitet dieser den Antrag selbstständig weiter an den verantwortlichen Träger.

Hier finden Sie eine Übersicht der Zuständigkeiten:

BERUFLICHER STATUS FORM DER REHA KOSTENTRÄGER
Erwerbstätige
(bzw. positive Erwerbsprognose)
Heilverfahren und Anschlussheilbehandlung Deutsche Rentenversicherung (DRV)
Frührehabilitation Gesetzliche Krankenversicherung
Arbeitsunfall / Wegeunfall Berufsgenossenschaft
Rentner
(bzw. keine positive Erwerbsprognose)
Heilverfahren und Anschlussheilbehandlung Gesetzliche Krankenversicherung
Frührehabilitation Gesetzliche Krankenversicherung
Beamte Heilverfahren und Anschlussheilbehandlung Beihilfestellen / private Krankenversicherung
Frührehabilitation Beihilfestellen / private Krankenversicherung
Selbstständige Individuell je nach Versicherungsvertrag geregelt

Was tun, wenn der Reha-Antrag abgelehnt wird

Nach Prüfung Ihres Antrages erhalten Sie einen Bescheid des Kostenträgers. Im Falle einer Ablehnung haben Sie die Möglichkeit, innerhalb eines Monats schriftlich Widerspruch einzulegen. Eine erneute ärztliche Stellungnahme über Dringlichkeit sowie die medizinische Notwendigkeit der Reha erhöht die Aussicht auf Erfolg.
Oftmals wird nach einem Widerspruch die Rehabilitation genehmigt – scheuen Sie sich also nicht, Ihr Widerspruchsrecht auszuüben.

In 6 Schritten zur Reha

In 6 Schritten zur Reha

Laut Gesetz ...

...hat grundsätzlich jeder, der sozialversichert ist, das Recht auf eine Rehabilitation, also auf die notwendigen Maßnahmen zur Erhaltung, Besserung sowie Wiederherstellung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Das gilt gleichermaßen für Krankheiten wie für Behinderungen - hauptsache, es besteht eine Aussicht auf Erfolg. Und es ist auch ganz egal, ob die Reha für Kind, Jugendlichen, Erwachsenen oder Senior ist.

Patienten-Service

Patienten-Service

Bei Fragen können Sie sich gerne an unseren Patienten-Service wenden.

Kostenfreie Service-Hotline:
0800 - 155 46 - 45

E-Mail:
patientenservice@kurpark-klinik.com

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zum Aufenthalt in der Kurpark-Klinik.