Anschlussheilbehandlung und Reha

Die Anschlussheilbehandlung (auch Anschlussrehabilitation) ist eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme, die im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt durchgeführt wird.

Sie wird vom zuständigen Arzt befürwortet und in der Regel kümmert sich der Sozialdienst im Krankenhaus um die Genehmigung des Kostenträger und die Anmeldung in der Rehabilitationseinrichtung (Rehaklinik). Sobald die Kostenzusage bei uns vorliegt, erhält der Patient von uns eine Einladung zum Aufenthalt in der Kurpark-Klinik. Die Anschlussheilbehandlung kann ambulant, stationär oder teilstationär durchgeführt werden. Die stationäre Anschlussheilbehandlung dauert in der Regel drei Wochen und kann bei schweren Erkrankungen und nach Operationen (z. B. Krebs, Schlaganfall, Herzoperationen) und nach Unfällen durchgeführt werden.

Die Heilbehandlung wird in der Regel von dem Patienten zusammen mit dem Arzt bei der entsprechenden Stelle beantragt. Für Berufstätige ist die Rentenversicherung zuständig, bei Rentnern ist dies die Krankenkasse. Nach der Bewilligung kümmern wir uns um die gesamte Abwicklung. Sie erhalten automatisch eine Bestätigung mit dem genauen Anreisedatum und beiliegend weitere Informationen zu Ihrem Aufenthalt.