• Home
  • Mehrfacherkrankungen

Mehrfacherkrankungen

Behandlungskonzept „Multimorbidität“

Als Multimorbidität wird das gleichzeitige Bestehen mehrerer Krankheiten bei einem Menschen bezeichnet. Diese Mehrfacherkrankungen treten mit zunehmendem Alter vermehrt auf.

Viele Menschen leiden dann neben der Erkrankung eines Fachgebietes zusätzlich an anderen Krankheiten wie beispielsweise an Gelenkverschleiß (Arthrose), Gelenkentzündung (Arthritis), Muskelschwäche, Bluthochdruck (Hypertonie), Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Nierenfunktionsstörungen (Niereninsuffizienz), Harninkontinenz oder Beschwerden beim Wasserlassen.

Aufgrund der Bevölkerungsentwicklung wird die Multimorbidität erheblich an Bedeutung gewinnen. Deshalb ist ein komplexes und fachübergreifendes Behandlungskonzept, wie es unsere Rehabilitationsklinik mit der Inneren Medizin, Orthopädie und Urologie bereits schon bietet, für die Zukunft unbedingt erforderlich sein. Darüber hinaus wird auch unsere Fachkompetenz bei der Behandlung des älteren Menschen durch die Qualifikation „Fachkunde Geriatrie“ bestätigt.

Fachklinik für Innere Medizin:
Internistische Erkrankungen können beispielsweise zu einer Verminderung der körperlichen Belastbarkeit und Mobilität führen. Durch die damit verminderte Muskulatur kann das Sturzrisiko erheblich erhöht sein. Die Aufnahme von Patienten mit Nierenschädigungen, die einer Dialyse bedürfen, kann aufgrund einer engen Kooperation mit einem Dialysezentrum vor Ort problemlos erfolgen.

Fachklinik für Orthopädie:
Orthopädische Krankheiten wie z.B. die Arthrose großer Gelenke können aufgrund der verminderten körperlichen Mobilität zu Übergewicht, Bluthochdruck oder Blutfetterhöhung führen. Diesem folgt letztendlich ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Fachklinik für Urologie:
Erkrankungen auf urologischem Fachgebiet können in der Folge zu Blutdruckschwankungen oder Herzbelastungen mit nachfolgender Herzschwäche führen. Hier erfolgt eine umfassende und kompetente Behandlung des gesamten Krankheitsspektrums. Ferner werden in der Fachklinik für Urologie psychoonkologische Rehabilitationen nach Krebserkrankungen durchgeführt. Dieses setzt eine multiprofessionelle Qualifikation mit einem Betreuungsschwerpunkt der psychologischen Abteilung voraus.

Die Koordination dieser vielfältigen medizinischen Maßnahmen wird durch den jeweils zuständigen Facharzt in enger Kooperation mit den anderen Fachkliniken durchgeführt. Aufgrund eines breit angelegten Netzwerkes können wir auf zahlreiche Spezialkliniken, niedergelassene Ärzte und weitere Gesundheitseinrichtungen zurückgreifen, die uns in unserem täglichen Alltag unterstützen. Damit ist die Kurpark-Klinik in besonderer Weise geeignet, diese Aufgaben anzunehmen und zuverlässig zu bewältigen.

Mehrfacherkrankungen gehen häufig mit einem vermehrten Medikamenteneinsatz einher. Viele ältere Menschen müssen täglich mehr als fünf verschiedene Tabletten einnehmen. Mit der Anzahl der Medikamente kann auch die Rate von Einnahmefehlern und einem möglichen Auftreten von unerwünschten Nebenwirkungen ansteigen. Wir nutzen deshalb die Zeit der Rehabilitations-Maßnahme zur Überprüfung der Medikamentenverordnung nach dem Prinzip: „So viel wie nötig und so wenig wie möglich!

Spezielle Leistungen

  • Nachhaltigkeit und Nachsorge

    Für uns in der Kurpark-Klinik ist es wichtig, dass Ihre stationäre Rehabilitation nachhaltige Wirkungen entfaltet. Nur so ist eine größtmögliche und langfristige Selbstständigkeit in der Alltagssituation zu erreichen.

    • wir unterstützen Sie in Ihren Bemühungen, ein während des Aufenthaltes erkanntes, gesundheitsschädigendes Verhalten (z.B. Bewegungsmangel, Fehlernährung, Suchtmittelkonsum) abzubauen und ein geändertes gesundheitsförderndes Verhalten aufzubauen.
    • wir stärken Sie in Ihrer berufliche Leistungsfähigkeit, indem wir uns möglichst eng u.a. an Ihren individuellen beruflichen Anforderungen sowie vorhandenen Fähigkeiten orientieren.
    • wir geben Ihnen Übungsanleitungen für zu Hause mit, damit Sie erlernte Übungen auch im häuslichen Umfeld weiter fortführen können.
    • wir bieten Ihnen an Nachsorgeprogramme wahrzunehmen und geben Ihnen gezielte, auf Sie individuell zugeschnittene Informationen im Rahmen unserer Gesundheitsbildung und anderen Therapien mit.
    • wir bieten Ihnen ein eigenes Nachsorgeprogramm an, das in Ihrer nachträglichen Betreuung besteht. So können Sie uns auch nach ihrem Aufenthalt, wenn Sie wieder in ihrer gewohnten Umgebung sind, erreichen, um sich Tipps und Anregungen zu holen sowie offene Fragen zu klären oder Wissen aufzufrischen.

    Hier können Sie Kontakt zu uns aufnehmen

  • Dialyse

    Die Dialysebehandlung findet in dem KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. in Bad Nauheim oder an dem Uniklinikum Gießen-Marburg statt.

    Bereits im Vorfeld des Aufenthaltes nehmen wir Kontakt zu dem ausführenden KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. auf. Die Patienten bitten wir, uns im Vorfeld ihren Dialyseplan (mit Angaben der evtl. vorhandenen Infektionen) zuzusenden. Bitte per Fax: 0209-17973-32 oder per mail:

    Während des Reha-Aufenthaltes wird unser klinikeigener Krankentransport die Patienten zur Dialysestation fahren und auch wieder abholen. Die genauen Termine und Abfahrtszeiten können die Patienten direkt nach der Anreise in der Kurpark-Klinik mit ihrem behandelnden Arzt besprechen.

    Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Bitte bei der Anreise mitbringen

    • Rezepte oder eine ausreichende Menge der dialyspflichtigen Medikation
    • eine Überweisung zur Dialysestation
  • Adipositas

    Adipositas-Behandlung in der Kurpark-Klinik

    Adipositas-Behandlung in der Kurpark-Klinik

    Die Zahl der stark übergewichtigen Menschen hat in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. Auf Grund unserer interdisziplinären Ausrichtung und der Entwicklung eines umfassenden Adipositas-Konzeptes haben wir uns in der Kurpark-Klinik seit über einem Jahr auf diese Patientengruppe eingestellt.

    Grundlage unserer Therapiemaßnahmen - mit dem Ziel einer langfristigen Lebensstilveränderung des Patienten - sind die drei Säulen:

    • Ernährungsberatung,
    • individuell zugeschnittene Bewegungsprogramme und
    • psychologische Betreuung.
    Enge Kooperation mit dem Institut für Ernährungswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen

    Enge Kooperation mit dem Institut für Ernährungswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen

    Herausstellen können wir in diesem Zusammenhang unsere enge Kooperation mit dem Institut für Ernährungswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen. Praktische Lehrveranstaltungen für Studierende des Master-Studiengangs Ernährungswissenschaft werden in der Kurpark-Klinik unter Einbindung von Patienten durchgeführt.

    Neben einem speziellen Behandlungskonzept für Adipositas-Patienten wurden die notwendigen Hilfsmittel angeschafft. Um adipöse Patienten in der Kurpark-Klinik problemlos versorgen zu können, umfasst unsere Ausstattung unter anderem spezielle Schwerlast-Betten und Multi-Line XXL-Stühle. Diese speziellen Adipositas-Betten sind für extreme Belastungen von bis zu 350 kg ausgelegt.

    Um schwergewichtigen Patienten eine gewisse Mobilität ermöglichen zu können, ist der Multi-Line XXL-Stuhl im Einsatz. Er bietet mit einer extra breiten Sitzfläche, einer integrierten Aufstehhilfe und einer speziellen Polsterung einen angenehmen Komfort und stellt eine Erweiterung der Selbstständigkeit des Patienten dar.